Schlagwortarchiv für: Christoph Habegger

feldenkrais podcast

FELDENKRAIS Podcast: Drehung

Die Verteilung einer Bewegung im Körper ist entscheidend für die Qualität einer Handlung. Mühelosigkeit und Effizienz stellen sich dort ein, wo wir als Ganzes beteiligt sind. In dieser Lektion wird die Drehung nach hinten erforscht. Wie kann die Bewegung über die ganze Länge der Wirbelsäule verteilt werden? Wie sind Augen, Kopf oder das Becken involviert? Welche Bedeutung hat der Atem für diese Bewegung?

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

Somart Institut Wien – Zentrum für Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton

Feldenkrais Podcast Somart Institut

FELDENKRAIS Podcast: Beugen und strecken

In dieser Lektion werden Beuge- und Streckbewegungen in der Rückenlage und Bauchlage erforscht. Das Zusammenspiel der Muskulatur an der Körpervorder- und -rückseite, die proportionale Verteilung von Kraft im gesamten Körper, die Unterstützungsfläche des Bodens sowie eine freie Atmung spielen eine entscheidende Rolle für die Empfindung von Leichtigkeit, Länge und Harmonie der Bewegung. Im Stehen wird die Wirkung dieser Lektion durch eine mühelose Aufrichtung und eine stabile, bewegliche Erdung erfahrbar.

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

Somart Institut Wien – Zentrum für Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton

Feldenkrais Podcast Somart Institut

FELDENKRAIS Podcast: Den Kopf leicht heben

Ein Klassiker unter den Feldenkrais-Lektionen: In der Rückenlage werden Kopf und Beine unter Zuhilfenahme der Arme gehoben und aufeinander zubewegt. Im Kontakt zum Boden wird die Rückenmuskulatur passiv verlängert und die Koordination mit der Beugemuskulatur des Rumpfes verbessert.

Sie lernen, wie beugen, z.B. beim Bücken, durch die Bewegung ihres Kopfes, des Brustkorbes, der Wirbelsäule, des Beckens sowie der Atmung erleichtert werden kann. Interessanterweise wirkt dies ebenso auf ihre Aufrichtung im Sitzen oder Stehen: durch Länge und Bewegungsfreiheit der Rumpfes.

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

Somart Institut Wien – Zentrum für Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton

feldenkrais-podcast-frau-1200-2

FELDENKRAIS Podcast: Die Ausatmung verlängern

Ein Atemzyklus besteht aus verschiedenen Phasen: der Einatmung, der Ausatmung und den Pausen. Unsere Atmung passt sich in ihrem Rhythmus idealerweise jeder Situation an. In Ruhemomenten atmen wir anders, als wenn wir aktiv sind. Eine tiefe und langsame Atmung, sowie eine verlängerte Ausatmung, fördert die Sauerstoffversorgung, den Herzkreislauf und unsere Leistungsfähigkeit, die Kraft.

In dieser Lektion werden Bewegungen der Arme und Beine mit der Ausatmung verbunden. Die Einatmung erfolgt im Ruhemoment und wird dadurch tiefer und weiter. So kann jeder Atemzyklus in Beziehung zu einem Bewegungsablauf erforscht und bewusst gemacht werden.

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

Somart Institut Wien – Zentrum für Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton

Feldenkrais Podcast Somart Institut

FELDENKRAIS Podcast: Kopf- und Beckenkreise

Audio-Lektion in FELDENKRAIS Bewusstheit durch Bewegung mit Christoph Habegger, Wien.

Im Kopf befinden sich die Telezeptoren – unsere Fernsinne Augen, Ohren und Nase – die Gleichgewichtsorgane in den Innenohren, und das Gehirn. Daher hat der Kopf eine übergeordnete Bedeutung für die Bewegungsorganisation und die Orientierung im Raum.

Idealerweise wird der Kopf von der Wirbelsäule gestützt und „schwebt“ auf dem obersten Halswirbel. Dadurch lässt sich schnell und leicht in alle Richtungen bewegen und ermöglicht uns die Reaktion auf unsere Umwelt.

Das Becken, respektive die Beine, Füße und der Boden dienen als Basis. Hier wird das Gewicht überlassen und Kräfte für die Aufrichtung und Bewegung generiert.

In dieser Lektion werden Bewegungen der Kopfes und des Beckens differenziert und kombiniert. Becken und Kopf als unteres und oberes Ende der Wirbelsäule werden in ihrer Beziehung erfahren. Dadurch entsteht mehr Kraft im Becken und Leichtigkeit in Nacken und Kopf.

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

Somart Institut Wien – Zentrum für Feldenkrais und Atem-Tonus-Ton.

feldenkrais-podcast-frau-1200-2

FELDENKRAIS Podcast: Mit den Fußsohlen malen

Zwischen den 26 Knochen des Fußes bestehen zahlreiche gelenkige Verbindungen. Sie sorgen dafür, dass sich der Fuß jedem Untergrund anpassen kann. Der Fuß weist ein Längsgewölbe und ein Quergewölbe auf. Diese Gewölbe sorgen gemeinsam mit den Fußgelenken für Elastizität und Stabilität. Über das Sprunggelenk ist der Fuß mit dem Unterschenkel verbunden. Beim Auftreten verformt sich der Fuß und nimmt elastische Energie auf, beim Abdrücken wirkt er hingegen wie ein Hebel, der die auf ihn ausgeübte Kraft an den Boden überträgt und den Vorwärtsschub des Fußes bewirkt.

In dieser Lektion wird die Koordination von Sprung-, Knie- und Hüftgelenk erforscht und die Auswirkung auf die Bewegung von Rumpf und Kopf erfahren. Das Zusammenspiel dieser drei wichtigen Gelenke des Beines sorgt für die Kraftübertragung zwischen Boden und Mensch, für eine dynamische Stabilität, eine selbstverständliche Aufrichtung und Leichtigkeit im Gehen, Laufen, Springen oder Hüpfen.

Feldenkrais Podcast Somart Institut

FELDENKRAIS Podcast: Arme und Beine verlängern

Audio-Lektion mit Christoph Habegger, Feldenkrais-Lehrer und Trainer in Wien

In dieser Lektion wird erforscht, wie Arme und Beine aus dem Rumpf verlängert und unnötige Spannung reduziert werden kann. Dadurch entsteht eine ausgeglichene Körperspannung, die Arme und Beine werden in ihren Bewegungen leichter, und der Rumpf gewinnt an Länge.

Die Lektion des Monats ist ein Live-Mitschnitt meiner Gruppenkurse. Die Audio-Datei ist ausschließlich für private Nutzung bestimmt, darf nicht weitergegeben, veröffentlicht oder anderweitig verwendet werden. Alle Rechte bleiben bei Christoph Habegger, Wien.

feldenkrais-podcast-frau-1200-2

FELDENKRAIS Podcast: Das Gesicht mit den Füßen waschen.

Um uns in der Schwerkraft aufzurichten, benötigen wir Muskelkraft. Sie arbeitet auch dann, wenn wir uns dessen nicht bewusst sind, z.B. indem sie unseren Mund geschlossen oder die Augen offen hält. Kommt uns aber die Empfindung für die skelettale Stütze abhanden, laufen wir Gefahr, in starren Haltungsmustern zu verharren. Wir verlieren an Beweglichkeit und Flexibilität. Alltägliche Handlungen, wie Socken anziehen oder etwas vom Boden aufheben, werden mühsam. In dieser Lektionen werden Bewegungen erforscht, die zu mehr Länge, Flexibilität und Leichtigkeit führen.

 

Freie Atmung trotz Maske - Wien

Freie Atmung trotz Maske.

Hier finden Sie 8 nützliche Tipps, wie Sie das Atmen mit einer FFP2-Maske erleichtern können:

  1. Mund zu!

Die Atmung durch den Mund ist nur in seltenen Fällen von Vorteil. Achten Sie darauf, dass der Mund geschlossen ist und Sie durch die Nase atmen. 

  1. Nutzen Sie die Nasenatmung

Die Nase hat auf jeder Seite einen unteren, einen mittleren und einen oberen Nasengang. Also insgesamt 6 Kanäle, durch die wir atmen können. Atmen wir durch die Nase, weiten sich die Nasenflügel, das Zwerchfell wird aktiviert und die Atembewegung vertieft.

  1. Nasenmassage

Sie können die Nase öffnen, indem Sie mit den Fingern 1) die Oberlippe nach unten, 2) die Nasenflügel nach aussen, oder 3) die Nasenwurzel zwischen den Augen nach oben dehnen. Üben Sie sich darin, die Empfindung der inneren Weite auch ohne Dehnung durch die Finger zu kultivieren.

  1. Das innere Lächeln

Eine weitere Möglichkeit, die oberen Bereiche der Atemwege zu aktivieren, ist die Vorstellung des „inneren Lächelns“. Sie werden merken, dass sich dabei der Gaumen hebt, die Augen öffnen und eine Empfindung der inneren Weite entsteht.

  1. Nasenspülung

Es muss nicht immer ein Taschentuch sein. Eine sanfte und gründliche Art, die Nase zu reinigen, ist die Spülung. Ziehen Sie wenig lauwarmes Wasser durch die Nase ein und stoßen sie das Wasser durch die Nase wieder aus. 

  1. Wechselatmung

Atmen Sie abwechselnd durch das eine Nasenloch ein und durch das andere Nasenloch aus. Sie werden vermutlich feststellen, dass eine Seite freier ist. Durch die Wechselatmung werden sich beide Seiten öffnen. Sollten Sie eine verstopfte Nase haben, atmen Sie trotzdem sanft (ohne Druck) und langsam durch die Nase ein und aus. Dies regt den Schleimfluss an und öffnet die Nase.

  1. Summen

Ein hervorragende Möglichkeit, die Nasengänge durch eine sanfte Massage zu öffnen, ist das Summen. Schließen Sie den Mund und summen Sie auf einen angenehmen Tonlage durch die Nase. Sie können abwechselnd ein Nasenloch schließen, indem sie es mit einem Finger zuhalten.

  1. Summen für Fortgeschrittene

Summen Sie in Ihrer Vorstellung durch die unteren, die mittleren oder die oberen Nasengänge. Sie werden die Erfahrung machen, dass dies nicht nur die Nase befreit, sondern auch Ihre Sinne weckt und die Atembewegung im gesamten Rumpf aktiviert.

Feldenkrais Podcast Somart Institut

FELDENKRAIS Podcast: Kriechen und Krabbeln

In den ersten Lebensjahren entwickelt der Mensch in der Beziehung zur Umwelt motorische, sensorische, kognitive, emotionale und soziale Funktionen. Ein Meilenstein in der frühkindlichen Entwicklung ist das Krabbeln, wobei sich Kleinkinder in der Art und Weise oder dem Zeitpunkt unterscheiden. Fähigkeiten wie die Wirbelsäule in alle Richtungen bewegen, den Kopf heben, die Arme und Beine oder die beiden Körperseiten differenziert voneinander bewegen zu können, sind Voraussetzung für diese Art der Fortbewegung. Bewegungselemente, die wir ein Leben lang benötigen, um uns effizient, kraftvoll und mühelos bewegen zu können.